Veranstaltungen

Vortragsabend mit der ÖDP Mainz

29. Mai 2024 – 19 Uhr – 21.30 Uhr

Veranstaltungsort: Kulturheim Weisenau, Friedrich-Ebert-Straße 61, 55130 Mainz-Weisenau

Vortrag bei ÖDP Bernkastel-Wittlich

28.05.2024 – 18.30 Uhr

Veranstaltungsort: Restaurant Daus, Karrstraße 19-21, 54516 Wittlich

 

 

Besichtigung Ahrtal

26. Mai 2024 – 12 – 16:00  Uhr
 

Dresden

23. Mai 2024  – 11-15:00 Uhr

Schillerplatz – Wochenmarkt

Informationsstand

 
 

Podiumsdiskussion zur Europawahl in Leipzig

22. Mai 2024 – 18.00 Uhr
EuropeDirect
Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
 
 
 

Südthüringen-Tour

21. Mai 2024 – 9 Uhr bis 12 Uhr
ÖDP Infostand in Sonneberg (Sonneberg, Bahnhofstraße)
 
21. Mai 2024 – 13 Uhr
Besuch der Milch-Land GmbH in Schackendorf (Eisfelder Str. 66, Veilsdorf)
 
21. Mai 2024 – 14.30 Uhr
Besuch des Stadtwald Hildburghausen (Schafteich Hildburghausen)
 
21. Mai 2024 – 19 Uhr
Vortragsabend ÖDP Regionalverband Fränkisches Thüringen (Gesellschaftshaus Sonneberg, Charlottenstraße 5)
 

Vortragsabend mit der ÖDP Erfurt

20. Mai 2024 – 18 Uhr
Nerly Cafe-Restaurant-Bar Erfurt
Marktstraße 6
99084 Erfurt
 

ÖDP-Infostand auf dem Erdinger Wochenmarkt

16. Mai 2024 – 11 Uhr bis 13 Uhr

ÖDP-Infostand am Schrannenplatz in Erding

 

Vortrag Starnberg „Gentechnik bald auf unseren Tellern?“

16. Mai 2024 – 19:30 Uhr 

Evangel. Carolinenhaus (Carolinenstr. 4, 82319 Starnberg-Söcking)

 

Vortrag Natur und Umweltschutz in Europa

15.05.2024 – 13:00 Uhr
Bio-Landhof Edenhofer in Oberhausen
15.05.2024 – 15:00 Uhr
Führung im Murnauer Moos (Treffpunkt Biologische Station, Murnau)

Vortrag bei der Augsburger Europawoche 

15.05.2024 – 20 Uhr in Augsburg
Quo vadis Europa? Zeughaus, 4 (3. Stock, Raum 301), Augsburg
 

Allgäu-Tour

14. Mai 2024 – 11 Uhr bis 20 Uhr

Lindau, Marktoberdorf
 

Vortrag bei der ÖDP München

13. Mai 2024 – 19 Uhr
München
 
Evangelisches Forum München

Herzog-Wilhelm-Str. 24 / Erdgeschoss

ÖDP Vortrag: Artenvielfalt in Gefahr -höchste Zeit, in Europa konsequent zu handeln

 

Hier mehr Infos zur Veranstaltung!

NRW-Tour

11. Mai 2024 – 10 Uhr bis 19 Uhr
Düsseldorf-Benrath, Mönchengladbach, Kempen
 

ÖDP Bandenburg 

08.05.2024 – 9:30 h

Besuch im Deutschen Institut für Ernährung Potsdam

12:00 h

Besuch an der Gedenkstätte ehm. Fremdarbeiterlagers -am Bahnhof Rehbrücke

13:30 h 

Betriebsgelände BZR GmbH / Betreiber Kiessandtagebau und der möglichen DEPONIE – Bauschutt (MÜLL und Bauschutt Klasse 1)

ÖDP Bandenburg 

07.05.2024 – 15:30 h

Ortsbesichtigung Tesla – Grünheide und Löcknitztal 

 

Vortrag in Erkner

Uhrzeit: 18.00h

Veranstaltungsort: Gefas, Fichtenauer Weg 53, 15537 Erkner, (Gefas = Gesellschaft für Arbeit und Soziales)

Vortrag bei der ÖDP Passau

6. Mai 2024 – 10: – 16:30 Uhr
Passau
 

Vortrag bei der ÖDP Ansbach

5. Mai 2024 – 20 Uhr
Ansbach
 

Auftritt auf dem Bezirksparteitag der ÖDP Niederbayern

4. Mai 2024 – 11 Uhr
Straubing
 

Landesparteitag ÖDP Bayern

20. April 2024 – 11 Uhr bis 18 Uhr
Kolpinghaus, Regensburg
 

Demo – Für den Erhalt des Linslerfeldes!

02. März 2024
Kulturhaus, Überherrn
 
Am 02. März ist es wieder soweit: zusammen mit Bürgerinitiativen, Natur- und Tierschützer demonstrieren wir für den Erhalt des Linslerfeldes als Biotopverbundfläche und Wasserschutzgebiet. Der geplante Demonstrationsmarsch startet um 10 Uhr am Kulturhaus in Überherrn.
 
Wir setzen uns für den Erhalt des Linslerfeldes ein, denn die Batteriezellfabrik von SVolt bedroht das Biotop und somit auch die Lebensgrundlage vieler heimischer Tierarten. Außerdem liegt das Linslerfeld in einem Wasserschutzgebiet.
 
Deswegen ist unsere Stimme jetzt gefragt! Schließt euch an und demonstriert für den Schutz unserer Natur und unserer Umwelt!
Treffpunkt: Kulturhaus Überherrn, 02. März, 10 Uhr.

Fotoausstellung – Das Saarland stellt sich vor!

5. – 8. Februar 2024
Europäisches Parlament, Straßburg
 
Fotoausstellung im Europaparlament in Straßburg – Das Saarland stellt sich vor!
Dienstag, den 6. Februar freue ich mich mit dem Stellvertretenden Ministerpräsidenten des Saarlandes Jürgen Barke, MdEP Anne Sander und MdEP Tilly Metz die Fotoausstellung über die wunderschöne Tourismusregion Saarland zu eröffnen!
Als Reiseziel für nachhaltigen Tourismus hat das Saarland unglaublich viel zu bieten. Es gilt, die malerischen Landschaften, vielfältigen Touristenattraktionen und kulinarischen Highlights meiner Heimatregion im Europaparlament in Straßburg vorzustellen!

Europäischer Bürgerdialog – Europa Union Saar

27. Januar 2024
Europäisches Parlament, Brüssel
 
Eine echte Debattenkultur ist ungemein wichtig, umso mehr vor wichtigen Wahlen – ich habe mich deshalb sehr gefreut, am 27. Januar beim „Europäischen Bürgerdialog“ der Europa Union Saar und der Europa Union Deutschland dabei gewesen zu sein! Gemeinsam mit Roland Theis (Abgeordneter im saarländischen Landtag), Peter Gillo (Direktor des Regionalverbands Saarbrücken) und Bürgerinnen und Bürgern haben wir im Saarbrücker Schloss über die Zukunft der EU vor dem Hintergrund der kommenden Europawahlen gesprochen.

Frühstücksdebatte – Nachhaltige Wasch- und Reinigungsmittel

23. Januar 2024
Europäisches Parlament, Brüssel
 
Am 23. Januar habe ich eine Frühstücksdebatte zum Thema nachhaltige Wasch- und Reinigungsmittel im Europäischen Parlament organisiert! Als Berichterstatterin zur Überarbeitung der Detergenzienverordnung habe ich mich über den spannenden Austausch und eine lebhafte Debatte mit Parlamentskollegen, Experten, und Interessenvertretern gefreut. Ein großer Dank geht an meine Kollegin MdEP Maria da Graça Carvalho, die Experten des Umweltbundesamt (UBA) und an alle Beteiligten für ihre Beiträge!
Für mich ist klar: Wir brauchen eine klimaneutrale, giftfreie und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft in Europa.

ÖDP München Neujahrsempfang

21. Januar 2024
München
 
Am Sonntag, den 21 Januar, war ich auf dem Neujahrsempfang der ÖDP in München. Es hat mich sehr gefreut dort über meine Arbeit im Europaparlament zu berichten und im Gegenzug von den dringlichen Themen in Bayern zu hören! Vielen Dank für den herzlichen Empfang! Es war mir auch eine große Freude Prof. Dr. Klaus Buchner, meinen Vorgänger im Europaparlament, wiederzutreffen!

Wir haben es satt! – Demo

20. Januar 2024
Willy-Brandt-Haus, Berlin
 
Am 20. Januar bin ich in Berlin, um an der Demo „Wir haben es satt!“ teilzunehmen. Es ist wichtig, uns zu den Themen Landwirtschaft und Ernährung Gehör zu
verschaffen! Ich bin davon überzeugt, dass es einen riesigen Reformbedarf in der
Landwirtschaft gibt. Landwirte müssen unterstützt werden, um die ökologische
Wende zu meistern, beispielsweise bräuchten sie mehr Unterstützung für
Investitionen in Ställen für mehr Tierwohl. Nur eine sozial gerechte und
nachhaltigen Landwirtschaft hat eine Zukunft. Das Momentum für einen Wandel ist
jetzt gegeben! Wir brauchen eine Agrarwende. Jetzt! Dafür gehen wir morgen auf
die Straße!

Podiumsdiskussion „Green Deal & Farm to Fork – Chancen und Risiken“

14. Januar 2024
Saalbau Losheim, Losheim am See
 
Am 13. Januar habe ich an der Podiumsdiskussion des Verein Landwirtschaft, Klima, Umwelt (LKU) unter dem Titel „Green Deal & Farm to Fork – Chancen und Risiken. Können wir im Saarland nach 2030 noch landwirtschaften?“ teilgenommen. 
Gemeinsam mit einem Landwirt und Sarah Wiener, die auch Biobäuerin und Berichterstatterin der EU- Pflanzenschutzverordnung war, diskutierten wir über viele drängende Fragen der Landwirtschaft. Eines davon, das Thema der immer weiter fortschreitenden Flächenversiegelung zulasten von Ackerboden, Wiese und Wald, war mir als verantwortliche Schattenberichterstatterin meiner Fraktion Greens/EFA zum Bodenschutz besonders wichtig. Angesichts des Höfesterbens und des dramatischen Artenverlustes in den vergangenen Jahren habe ich außerdem deutlich gemacht, dass wir eine Wende in der Agrarpolitik, hin zu mehr Nachhaltigkeit und Tierschutz dringend brauchen. Fördermittel aus der gemeinsame EU-Agrarpolitik müssen gerecht verteilt werden, dass Bauern und insbesondere kleinbäuerliche Höfe davon leben können und für Umweltleistungen und Tierschutz entsprechend vergütet werden, statt nur den höheren Aufwand ersetzt zu bekommen.!
 

Wintercafé AWO Heiligenwald mit MdEP Sarah Wiener

13. Januar 2024
Heiligenwald, Schiffweiler
 
In Heiligenwald wärmt das Wintercafé der AWO nicht nur die Räume, sondern auch die Herzen! Ich freue mich, gemeinsam mit Sarah Wiener am 13. Januar das Freiwilligenteam der AWO beim Kochen zu unterstützen.
Es geht dabei um mehr als nur um warmes Essen – es geht um Gemeinschaft und darum, in diesen kalten Tagen Wärme zu verbreiten und Solidarität zu zeigen.
Die Wintercafés sind Ende 2022 ins Leben gerufen worden, nachdem viele Menschen wegen der Energiekrise und der hohen Inflation in Not gerieten. Um ihnen zu helfen, wurden überall im Saarland die Wintercafés organisiert, in denen bis heute kostenloses Essen ausgegeben wird. Damit leistet die AWO eine wichtige Arbeit in diesen schwierigen Zeiten. Das verdient große Anerkennung!
 

Adventsmarkt Katzenhilfe Schmelz

26. November 2023
Kulturzentrum Bettinger Mühle, Schmelz
 
Am Sonntag, den 26. November, wird im Kulturzentrum Bettinger Mühle in Schmelz die Weihnachtszeit eingeläutet! Von 11 bis 17 Uhr findet dort der traditionelle Adventsmarkt der Katzenhilfe Schmelz e.V. statt!
Ich freue mich, für das Fest die Schirmherrschaft übernommen zu haben und damit die Katzenhilfe unterstützen zu können.
Denn der Verein macht eine wichtige Arbeit für den Tierschutz: Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kümmern sich um die tierärztliche Versorgung von Streunerkatzen im Saarland, sie betreiben mehrere Futterstellen und kümmern sich um die Kastration von wild umherstreunenden Katzen bzw. Hunden. Damit leisten sie einen unverzichtbaren Beitrag zur Populationskontrolle von streunenden Haustieren.
Natürlich kostet all dieses Engagement nicht nur viel Zeit und persönlichen Einsatz, sondern auch viel Geld. Dem Verein entstehen Tierarzt- und Futterkosten von mindestens 40.000 Euro, Der Adventsmarkt ist deshalb die ideale Gelegenheit, die wichtige Arbeit der Katzenhilfe Schmelz zu unterstützen, denn alle Einnahmen kommen den Tierschutzprojekten des Vereins zugute.
Ihr findet den Adventsmarkt im Kulturzentrum Bettinger Mühle, Hüttersdorfer Str. 29, 66839 Schmelz.

The Wellbeing Summit

16. November 2023
The Merode, Brüssel
 
Das Wellbeing Summit findet in Brüssel statt! Zusammen mit dem TheMerode Think-Tank und vielen Rednern werden wir uns darüber austauchen, was Wohlbefinden in unsere Gesellschaft überhaupt bedeutet.
Hierzu müssen wir unsere Denkweise grundlegend ändern und Wohlbefinden als Konzept viel breiter betrachten. Es sollte nicht nur für unsere Gesundheit wichtig sein, sondern auf ganze Gemeinschaften und vor allem unseren Planeten ausgeweitet werden. Das ist notwendig, um z.B. unser Wirtschaftssystem neu zu definieren. Wir müssen weg vom klassischen Wirtschaftswachstum – hin zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft.
Gemeinsam mit meiner Partei ÖDP setze ich mich ein für ein Wirtschaftsmodell ein, das es uns ermöglichen soll, innerhalb der planetarischen Grenzen zu wirtschaften. Dies ist von entscheidender Bedeutung. Unser ökologischer Fußabdruck ist bisher zu groß. Wenn wir so weitermachen bräuchten wir bis 2050 drei Planeten. Wir müssen jetzt handeln, um unsere Ressourcen zu schützen und unseren Kindern eine Zukunft zu geben!
 

Konferenz zum Welt Vollkorn-Tag 2023

15. November 2023

Europäisches Parlament, Brüssel
 

Am 15. November organisieren wir eine Konferenz am Welt Vollkorn-Tag. Zusammen richten wir unser Augenmerk auf die Bedeutung dieses nahrhaften und oft unterschätzten Getreides. Besonders wichtig dabei ist mir die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen. Welche Ernährung sie in ihren jungen Jahren genießen, entscheidet maßgeblich ihren Gesundheitszustand im Alter.

Als Gastgeberin eröffne ich den International Whole Grain Day 2023 (Internationalen Vollkorn-Tag) im Europäischen Parlament. Zusammen mit angesehenen Experten wie Marco Springmann von der renommierten Universität Oxford und Fatima Hachem, Leiterin des Teams für Ernährungsbildung und Verbraucheraufklärung der Vereinten Nationen, diskutieren wir über dieses Thema am 15.11.2020 ab 16 Uhr.

ÖDP BaWü Veranstaltung

18. Oktober 2023
Stuttgarter Gutbrod, Stuttgart
 
Am 12. Oktober findet eine Diskussion im Stuttgarter Gutbrod, mit ÖDP-Freund:innen aus Baden-Württemberg, statt!
 
In meinem Vortrag wird es um Naturschutz in der EU gehen – genauer gesagt: um Boden- und Gewässerschutz. Beides ist nicht voneinander zu trennen und muss ganz oben auf die politische Agenda der EU.
Denn Wasser wird bei uns, aber auch in vielen Weltgegenden immer mehr zur Mangelware – das ist schlecht für uns Menschen und für die Böden – und die EU hat bislang noch immer keinen klaren Plan gegen Dürre.
 
Deshalb fordere ich ein EU-weites Gesetz, um gegen Dürre vorzugehen! Zwar hat die Europäische Kommission inzwischen einen Gesetzesvorschlag zum Bodenschutz vorgelegt, dieser ist allerdings bei Weitem nicht ambitioniert genug. Wir brauchen ganz dringend einen anderen Umgang mit dem wichtigen Gut Wasser!

Tierschutzkonferenz – Greens4Animals

12.Oktober 2023
Europäisches Parlament, Brüssel

Am 12. Oktober veranstalten wir die Tierschutzkonferenz „Greens4Animals“, um lokale Politiker und Europarlamentarier:innen, Tierschutzaktivist:innen und NGOs zusammenbringen, um mit einer Stimme eine stärkere Tierschutzgesetzgebung zu fordern.

 

Im ersten Panel wird es rund um Fragen zur Gesetzgebung zum Schutz von Nutztieren gehen. Im zweiten Panel, das ich mitmoderiere, erörtern wir Maßnahmen für mehr Tierwohl, die von der lokalen bis zur globalen Ebene umgesetzt werden sollen.

 

Ziel ist es auch, den politischen Druck auf die Kommission hoch zu halten, endlich das Gesetzespaket zum Tierschutz vorzulegen! 

 

Infoveranstaltung

27.Juli 2023
Offenes Zoom Meeting

Auch die Natur hat Rechte! 

 

In Ecuador droht ein Gewaltakt gegen Mensch und Natur. Regierung und Ölindustrie drängen auf Ölförderung im Yasuní-Nationalpark im Herzen des ecuadorianischen Amazonasgebietes – ein Schlag gegen Biodiversität und indigene Rechte. In einem Volksentscheid im August entscheidet die Bevölkerung Ecuadors über die Zukunft des Yasuní-Nationalparks. Es kann entweder für den Schutz des Regenwalds oder die Ausweitung der Erdölförderung im Amazonasgebiet gestimmt werden.

 

Wir von der ÖDP – Die Naturschutzpartei unterstützen das Referendum im Sinne der Natur und Menschenrechte und machen dazu am Donnerstag, den 27.07.2023 um 20 Uhr eine Online-Infoveranstaltung über Zoom. Redner sind Hans Leo Bader, Initiator des Volksbegehrens „Rechte der Natur“ in Bayern, und Annika Sutter von der Yasuní-Initiative in Ecuador. Ich werde ein Grußwort sprechen! 

 

Seid unbedingt dabei!

 

 

Fortsetzung der Veranstaltungsreihe „Frauen in der Politik“ 

18.Juli 2023
Europäisches Parlament, Brüssel

Sind in der Politik Familie und Beruf zu vereinbaren? Im zweiten Teil unserer ÖDP – Die Naturschutzpartei-Veranstaltungsserie „Frauen in der Politik“ ging es um das Thema Vereinbarkeit von Familie und politischem Beruf. 

 

Dies ist eine der großen Herausforderungen, denen sich Frauen und insbesondere Mütter gegenüber sehen, die in der Politik weiterhin stark unterrepräsentiert sind. Darauf verweist auch Cécile Weidhofer als Projektleiterin der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft in Berlin. In einer anregenden und spannenden Diskussion erörtern wir Möglichkeiten, wie wir den noch langen Weg hin zu echter Vereinbarkeit schaffen können. Dabei braucht es von allen Seiten Unterstützung – in der Familie, vor allem durch den Partner, auch der Arbeit durch den Arbeitgeber, in der Politik durch das Verändern von Strukturen aber auch in der Partei selbst durch Verständnis und Unterstützung. Davon profitieren nicht nur Frauen, sondern die Gesellschaft insgesamt! Übrigens: Die ÖDP fordert deshalb ein Familiengehalt.

 

Die gesamte Aufzeichnung können Sie hier abrufen:

👉 https://youtu.be/93zBq68q-Bo

 

Danke an Frau Weidhofer und meine Parteikolleginnen und Co-Organisatorinnen Charlotte Schmid und Kirsten Jäkel für die Teilnahme.

 

Ich freue mich schon auf die nächste Runde dieser Serie!

 

Podiumsdiskussion zu dem Thema „Frauen in der Politik“ 

30.Juni 2023
Europäisches Parlament, Brüssel

Braucht es Frauen in der Politik?

Diese bewusst provokant gewählte Leitfrage habe ich zusammen mit zwei Expertinnen Frau Professorin Corinna Kröber, die Ungleichheit in der Politik untersucht, und Buchautorin Heike Specht („Die Ersten ihrer Art“) sowie der Bundesvorsitzenden der ÖDP Charlotte Schmitt, der Co-Vorsitzenden der ÖDP – Bayern  Agnes Becker und die Vorsitzende unseres Bundesarbeitskreises Frauen Kirsten Elisabeth Jäkel diskutiert.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu unserer Diskussionsreihe „Frauen in der Politik“. Die Idee dazu hatte ich zusammen mit Kirsten Elisabeth Jäkel. Uns geht es darum, die verschiedenen Facetten und Herausforderungen zu beleuchten, denen Frauen in der Politik gegenüberstehen. Denn obwohl Frauen mittlerweile in vielen Bereichen der Gesellschaft gleichberechtigt vertreten sind, gibt es noch immer Hindernisse und Vorurteile, die Frauen den Zugang zur Politik erschweren. Höchste Zeit dies zu diskutieren! Unsere Partei die ÖDP weist übrigens einen der höchsten Frauenanteile der deutschen Parteienlandschaft auf. Ein Großteil unserer Spitzenpositionen sind mit Frauen besetzt und ich freue mich, als Europaabgeordnetee Teil dieses starken Frauen-Teams zu sein!

Während der Diskussion ging Frau Prof. Kröber in ihrem Vortrag auf den Einfluss von Frauen auf die Stabilität einer Regierung ein, während Frau Specht die historische Perspektive von Frauen in der Politik darstellte, gefolgt von Praxisbeispielen unserer ÖDP Politikerinnen! Natürlich halten wir euch über weitere Veranstaltungen in dieser Reihe hier auf dem Laufenden!

Roundtable zum EU-Mercosur Freihandelsabkommen 

01.Juni 2023
Europäisches Parlament, Brüssel

Fairhandel statt Freihandel! 

Das EUMercosur-Freihandelsabkommen (FTA) ist wieder in aller Munde, denn nach über 20 Jahren Verhandlungen steht das Abkommen kurz vor dem Abschluss. 

Die Vereinbarung zwischen den beiden Handelsblöcken EU und den Mercosur-Staaten Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay würde u.a. den Handel von Rindfleisch und Sojabohnen um ein Vielfaches steigern. 
Diese Produkte sind schon jetzt mit massiver Umweltzerstörung, Gentechnik und Menschenrechtsverletzung indigener Völker verbunden.

Meine Haltung und die meiner Partei, der Ökologisch-Demokratischen Partei, ist klar:
Auch eine Zusatzvereinbarung reicht nicht aus, um den Naturschutz, insbesondere den des Amazonas-Regenwaldes, und den Schutz der Menschen vor Ort zu gewährleisten! 

Über das Abkommen, die Zusatzvereinbarung und mögliche Auswirkungen habe ich mit dem Brasilien- und Agrarexperten Prof. Dr. Antonio Andrioli gesprochen, der aktuell an der Universität Hamburg als Gastforschender lehrt, sowie mit der Handelsexpertin Lis Cunha von Greenpeace Deutschland.
Ich danke beiden für ihre Ausführungen zu mehr Klimaschutz und gerechter Handelspolitik.

Wer das komplexe EU-Mercosur-Abkommen und seine potentiellen Konsequenzen verstehen möchte, sollte dieses Video schauen:

Frühstücksevent: Integrative Oncology am 7.Juni 2023!

07.Juni. 2023
08:30-10:00 Uhr
Europäisches Parlament, Brüssel

Ich möchte Sie herzlich einladen, am Dienstag, den 07. Juni 2023 von 8.30-10:00 Uhr an einer (hybriden) Frühstücksveranstaltung im Europäischen Parlament teilzunehmen, die sich mit einem ganzheitlichen und patientenzentrierten Ansatz in der Krebsbehandlung befasst

In der integrativen Onkologie werden Praktiken aus verschiedenen medizinischen Traditionen neben konventionellen Krebsbehandlungen eingesetzt, um die Gesundheit, die Lebensqualität und die klinischen Ergebnisse in allen Stadien der Krankheit zu optimieren. Die Integration dieser Traditionen in die Regelversorgung gewährleistet Sicherheit, bietet einen kohärenten Behandlungsansatz und entspricht häufig den Wünschen der Patienten.

Mehrere Studien haben den Nutzen und das Potenzial der integrativen Krebsbehandlung im Hinblick auf die Verringerung des Leidens der Patienten und die Verbesserung der langfristigen Aussichten nachgewiesen. Im Anschluss an die Konferenz „Integrative Onkologie 2020“, die von der MEP Interest Group zu Integrative Medicine and Health veranstaltet wurde, ist dieser Runde Tisch Teil einer laufenden Untersuchung des Beitrags der integrativen Onkologie zur Verbesserung der Ergebnisse der Krebsbehandlung. Wir werden den Mehrwert verschiedener integrativer Behandlungen für die Patienten untersuchen und bewährte Praktiken der Integration in ganz Europa diskutieren.

Zur Anmeldung bitte hier klicken. Ich freue mich auf Sie!

Hier der Link zur Aufzeichnung: https://youtu.be/5cvs1kj-rus

Frühstücksevent: EU-Australien FTA- Verhandlungen am 23.Mai 2023!

23.05.2023
08:30-10:00 Uhr
Europäisches Parlament, Brüssel

Ich möchte Sie herzlich einladen, am Dienstag, den 23. Mai 2023 von 8.30-10:00 Uhr an einer (hybriden) Frühstücksveranstaltung im Europäischen Parlament teilzunehmen, die sich mit den Handelsverhandlungen zwischen der EU und Australien befasst.

Bei dieser Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit den europäischen und australischen Büros von Humane Society International (HSI) organisiert wird, soll insbesondere untersucht werden, ob Nutztiere und Wildtiere von einem Handelsabkommen zwischen der EU und Australien profitieren werden. Die Veranstaltung wird auch von der Eurogroup for Animals und der Australian Animal Alliance unterstützt.

Die Handelsverhandlungen zwischen der EU und Australien finden in einer Zeit statt, in der sich die politische Landschaft in Bezug auf den Schutz von Nutz- und Wildtieren ständig verändert.

Im Rahmen der EU-Strategie „Vom Erzeuger zum Verbraucher“ arbeitet die Europäische Kommission derzeit an der Überarbeitung und Ausweitung des Geltungsbereichs der bestehenden Tierschutzvorschriften der EU. Dies wird beispielsweise zu neuen Tierschutzstandards für Tierarten wie Rinder und Schafe führen, für die es derzeit keine artspezifischen Vorschriften im EU-Recht gibt.

Ebenso hat die Kommission im Rahmen der EU-Strategie zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bis 2023 kürzlich ihren überarbeiteten EU-Aktionsplan gegen den illegalen Handel mit Wildtieren angenommen, der auch politische Verpflichtungen enthält, die für die internationale Handelspolitik von Bedeutung sind.

Die Veranstaltung soll Interessenvertreter aus der EU und Australien zusammenbringen, um die bisherigen Verhandlungsfortschritte zu erörtern und die wichtigsten Tierschutzaspekte in Freihandelsabkommen zu beleuchten.

Für weitere Informationen und zur Anmeldung besuchen Sie bitte: https://www.eventbrite.be/e/roundtable-on-eu-australia-fta-negotiations-tickets-604812529557

Beyond Growth Konferenz: Vom Anthropozän zum Zyklozän – Können wir mittels der Kreislaufwirtschaft innerhalb der planetarischen Grenzen bleiben?

16.05.2023
14:30-16.30 Uhr
Europäisches Parlament, Brüssel

 

Auf der fraktionsübergreifenden dreitätigen Beyond Growth Konferenz 2023 im Europäischen Parlament in Brüssel durfte ich am zweiten Veranstaltungstag ein Panel zum Thema Kreislaufwirtschaft leiten.

 

Mit dabei waren unter anderem Prof. Michael Braungart, Mitbegründer des Cradle2Cradle-Prinzips, und Kate Raworth, Erfinderin der Donut Economics-Theorie.

 

Ich habe mich sehr über den spannenden Austausch mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gefreut!

 

Zur Aufzeichnung des Panels geht es hier: https://youtu.be/bumnAZ4wKmE

Positive List: Ending Suffering for Animals in the Pet Trade

23.03.2023
10:30-13 Uhr
Europäisches Parlament, Brüssel

 

Gemeinsam mit der Eurogroup for Animals, AAP und der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten organisiere ich am 23. März 2023 eine Veranstaltung, die sich mit den Problemen im Zusammenhang mit Wildtieren, die als Haustiere gehandelt werden, befasste. Es wurden Ergebnisse der jüngsten Untersuchungen zu diesem Themenfeld sowie ein realistischer Vorschlag zur Rechtsgrundlage einer EU-Positivliste vorgestellt. 

 

Ein neuer Leitfaden wurde präsentiert und darüber hinaus Empfehlungen für die Folgenabschätzung bzw. Durchführbarkeitsstudie diskutiert. Außerdem wurden Expert*innen aus Mitgliedstaaten mit bereits eingeführten Positivlisten zusammengebracht, um in einer Podiumsdiskussion Herausforderungen und Lösungen aufzuzeigen.

Online-Veranstaltung: Verlorene Stimmen muss es nicht geben!

 

19.03.2023
17:00-18.30 Uhr

 

Die Sperrklausel, wie wir sie bisher kennen, produziert jede Menge „verlorene“ Stimmen. Erst vor wenigen Wochen konnte man dies bei der Wiederholungswahl in Berlin beobachten: Auf Kleinparteien wie z.B. Klimaliste, Tierschutzpartei, ÖDP, Volt und Piraten entfielen ca. 137.000 Stimmen, die bei der Sitzverteilung nicht berücksichtigt wurden. Gleichzeitig gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Grünen um den zweiten Platz und damit um die Frage, wer im Falle einer rot-grün-roten Koalition die Bürgermeisterin stellen darf (am Ende lag die SPD um lediglich 53 Stimmen vorn). Hätten die Wähler*innen kleiner Parteien nach der Entwertung ihrer Stimmen die Chance bekommen, ihr Votum ersatzweise einer anderen Partei zukommen zu lassen, wäre es vermutlich zu einer anderen Reihenfolge gekommen, die dem wahren Wählerwillen besser entsprochen hätte. Eine andere Beobachtung konnte bei der Landtagswahl im Saarland gemacht werden: Aufgrund der großen Zahl der Parteien, die die 5-Prozent-Hürde nicht überwinden konnten, summierte sich der Anteil der Wähler*innen, deren Stimmabgabe sich nicht im Landtag niederschlug auf insgesamt 22,3 Prozent. Rekordverdächtig und nicht gut für die Demokratie!

Bei dieser Veranstaltung des ÖDP Landesverbands Saarland soll es darum gehen, Lösungen vorzustellen, mit denen die Anzahl verlorener Stimmen so weit wie möglich reduziert werden kann und dank derer die in der Bevölkerung vorhandenen politischen Positionen exakter als bisher im Wahlergebnis abgebildet werden können.

Grüner Stahl: Wege in die europäische Gesetzgebung

11.01.2023
8-9 Uhr
Europäisches Parlament, Brüssel

 

Zusammen mit der Wirtschaftsvereinigung Stahl haben wir am 11. Januar 2023 bei einem Parlamentarischen Frühstück darüber gesprochen, wie die grüne Transformation der europäischen Stahlindustrie gelingen kann.

 

Dabei ging es um Wege, wie die Politik beim Wandel hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft durch entsprechende Rahmenbedingungen unterstützen kann.

Halting Imports of Hunting Trophies: Ending animal suffering while supporting conservation & communities

12.10.2022
14:30-16 Uhr
Europäisches Parlament, Brüssel

 

Zusammen mit der Humane Society International Europe, der NGO Born Free, der Eurogroup for Animals, Pro Wildlife und der Pan African Sanctuary Alliance (PASA) habe ich am 12. Oktober 2022 eine Veranstaltung organisiert, die sich mit der Problematik der Trophäenjagd auseinandergesetzt hat.

 

Konkret ging es darum, wie mit Importbeschränkungen diesem unnötigen Tierleid entgegengewirkt werden kann. Bei der Lösungsfindung kommt es darauf an, dass auf die Interessen lokaler Gemeinschaften geachtet und Ökosysteme aufrecht erhalten werden. 

 

Dabei wurde ein Bericht präsentiert, der für die Revision des aktuellen Gesetzeskontextes plädiert. Dafür wurde eine gemeinsame Position anhand von Fakten entwickelt, der sich zahlreiche weitere Nichtregierungsorganisationen und Institute anschlossen.

Give kids a break! What next for EU action to protect children from harmful food marketing?

28.06.2022
11-11:30 Uhr
Europäisches Parlament, Brüssel

 

 

Gemeinsam mit der European Public Health Alliance sowie Expertinnen der Universität Liverpool und der Open University habe ich am 28. Juni 2022 über EU-weite Regulierung von Lebensmittel-Marketing, das speziell Kinder anspricht, gesprochen.

 

Dabei hat sich auch die Europäische Verbraucherschutzorganisation BEUC per Video eingeschaltet. Auch Mitglieder des Europäischen Parlaments, darunter meine Kollegin Sarah Wiener, und der Europäischen Kommission haben an der Diskussion teilgenommen.

Webinar: Animal welfare in the EU-Australia trade negotiations and the EU’s role in commercial kangaroo hunting

26.10.2020
10-12 Uhr
Europäisches Parlament, Brüssel

 

Am 26. Oktober 2020, im Anschluss an den Weltkängurutag, habe ich als Vizepräsidentin der Intergroup zu Tierschutz und Arterhaltung mit der Eurogroup for Animals, Vier Pfoten und Animals Australia ein Webinar veranstaltet. Dort ging es darum, was für Tiere in den Handelsverhandlungen zwischen der EU und Australien auf dem Spiel steht, einschließlich der Rolle der EU bei der kommerziellen Kängurujagd.

 

Dabei gingen wir auf Tierschutzbelange ein sowie den Bericht „Animal Protection in EU-Australia Trade Negotiations“, in dem Vorschläge vorgestellt wurden, um in künftigen Handelsabkommen den Tieren nicht nur nicht zu schaden, sondern sie sogar als Plattform zu nutzen, um Fortschritte für sie zu erzielen.

 

Außerdem debattierten wir mit Vertretern der Europäischen Kommission den Handel der EU mit Produkten aus der kommerziellen Kängurujagd in Australien, zu dem die Eurogroup for Animals einen neuen Bericht präsentiert hat.

 

Hier ist das gesamte Webinar abrufbar.

Pressekontakt

Silke Lalvani

Brüssel, Büro MdEP Manuela Ripa

silke.lalvani@europarl.europa.eu

Tel.: +32/(0)228 37739