Warum Politik?

Politik ist nicht alles, aber ohne Politik ist vieles nichts.

Wenn wir etwas verändern wollen, dann müssen wir die Stimme erheben.
Europa ist für mich eine Realität, die es zu bewahren gilt. Die Töne eines neuen Nationalismus beunruhigen mich. Ein wichtiger Grund, weswegen ich für das Europäische Parlament kandidiere.
Ausschlaggebend für mein Engagement in der ÖDP ist vor allem das ganzheitliche Grundsatzprogramm dieser besonderen Partei. Es ist die einzige Partei, die dem Wachstumswahn abschwört. Es ist die einzige politische Gruppierung, die definitiv keine Industrie- und Firmenspenden annimmt. Dadurch mag sie klein sein, man kann aber umso freier und ehrlicher eine umwelt-, tierschutz- und verbraucherorientierte Politik gestalten.

Seit der Geburt meiner beiden Kinder bin ich umso überzeugter, dass wir keine Zeit verschwenden dürfen, um unser Klima im Gleichgewicht zu halten. Hierfür muss ein Umdenken in unserer Lebensweise her, z.B. weniger Plastik zu verwenden. Aber auch die Industrie braucht gesetzliche Vorgaben, denn die Politik, insbesondere in Deutschland, hat viel zu lange auf Freiwilligkeit gesetzt, wenn es um unseren Gesundheitsschutz, das Tierwohl und den Umweltschutz ging. Wir brauchen strengere Grenzwerte und wo dies nicht unmittelbar geht eine bessere Kennzeichnungspflicht. Denn alle Verbraucher müssen in der Lage sein zu erkennen, was sie kaufen. Stichwort flüssiger Kunststoff in Duschgels, Cremes und Shampoo. Der Verbraucher muss auf einen Blick wissen dürfen, dass er mit dem Produkt seiner eigenen Gesundheit und der Umwelt schadet.
Auch deswegen möchte ich mich politisch einbringen.

Die Schülerproteste für einen besseren Klimaschutz zeigen, dass das Misstrauen gegenüber der regierenden Generation sehr groß ist. Zurecht! Deswegen sind wir aufgerufen, im Sinne der Zukunft unserer Kinder zu handeln, jetzt!

Go Top